Von Mobile Marketing bis XML-Sitemap
- In wenigen Minuten zum SEO-Pro (Teil 2)

Im zweiten Teil unserer Blogserie widmen wir uns SEO von M bis Z. Wir erklären die wichtigsten Begriffe einfach und verständlich — und machen Sie so in wenigen Minuten zum SEO-Profi.

Mobile Marketing

Mobile Marketing — zu deutsch mobiles Marketing — umfasst alle Marketingmaßnahmen, die sich auf die Darstellung im mobilen Bereich fokussieren. Dazu zählen beispielsweise responsive Webseiten für Tablets oder Smartphones sowie Apps und Push Notifications. Der direkte und unmittelbare Kontakt zu potenziellen und aktuellen Kund:innen steht beim Mobile Marketing im Fokus — mit dem Ziel, Interessenten geräteübergreifend und standortbasiert zu erreichen.

 

Wie wichtig sind Meta Tags wie Meta Description, Title Tag und Co. für das SEO Ranking?

Meta-Tags

Über die Meta-Tags werden einer Suchmaschine Informationen zu einer Website vermittelt. Im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung bestehen die Meta-Tags aus der Meta-Description (Seitenbeschreibung), dem Title-Tag (Seitentitel) und den Meta-Keywords. Als Meta-Description wird ein kurzer Text verstanden, in dem der Inhalt eines HTML-Dokuments abgebildet wird. Die Meta-Description erscheint als Bestandteil eines Snippets in der Suchergebnisliste — den SERPs — und soll den Nutzer:innen in maximal 165 Zeichen eine Orientierung über den Inhalt der Ziel-Website geben.

Während Meta-Tags in den 1990er-Jahren noch als entscheidender Rankingfaktor galten, spielen die Informationen (außer der Title Tag) inzwischen nur noch eine untergeordnete Rolle für die Positionierung in den Suchergebnissen. Nichtsdestotrotz können eine gut formulierte oder kreative Meta-Description einen Vorteil im Kampf um die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen beschaffen: Indem sich Description und Title visuell von den anderen Ergebnissen abheben, können Nutzer:innen die Website gegenüber anderen Suchergebnissen bevorzugen — auch wenn sie nicht ganz oben gerankt wurde.

Onpage vs. Offpage-SEO

Unter dem Begriff des Onpage-SEO — auch Onpage-Optimierung — werden alle inhaltlich-strukturellen und technischen Maßnahmen auf einer Website zusammengefasst, die ein besseres Ranking der Website bewirken. Die Optimierungen werden dabei ausschließlich auf der Ziel-Website selbst vorgenommen und sind unabhängig von Dritten. Offpage-SEO — auch Offpage-Optimierung — beschäftigt sich hingegen mit allen Maßnahmen, die außerhalb der Ziel-Website stattfinden. Das betrifft insbesondere die Akquise von Backlinks (mehr dazu hier) oder weiteren externen Faktoren, die das Ranking einer Website positiv beeinflussen. Mehr Informationen zu On- und Offpage-SEO haben wir hier zusammengetragen.

 

Social Signals

Die sogenannten Social Signals — also soziale Signale — gehörten in den vergangenen Jahren zu den wohl am stärksten diskutierten Themen in der SEO-Welt: Inwiefern die Interaktionen, die sich in Social Media wie Facebook, Instagram und Co. abspielen, die Sichtbarkeit einer Website beeinflussen, ist nach wie vor nicht ganz geklärt. Es wird jedoch zumindest von einem indirekten Zusammenhang zwischen vielen Likes, Kommentaren und Shares und der SEO-Performance der Website ausgegangen. So können Social Signals als Indikator für die Reichweite einer Seite herangezogen werden. Das heißt, Websites mit einem guten Ranking besitzen neben themenrelevanten Inhalten und qualitativ hochwertigen Backlinks in der Regel auch viele Fans auf ihren Social Media-Kanälen — und das wiederum sorgt kontinuierlich für neuen Traffic auf der Website.

 

 

Social Signals und SEO - Freund oder Feind? VENT Marketing klärt die wichtigsten SEO-Begriffe von A-Z.

Suchvolumen

Das Suchvolumen beschreibt die Anzahl der monatlichen Suchanfragen für ein bestimmtes Keyword. Im Online Marketing — insbesondere in der Onpage Optimierung — wird dem Suchvolumen eines Keywords eine entscheidende Relevanz zugeschrieben, da so direkte Rückschlüsse auf den zu erwartenden Traffic und die Stärke der Konkurrenz möglich werden. Dabei sollten Sie jedoch nicht vergessen, dass Suchvolumina lediglich Schätzungen darstellen und so teilweise starken Schwankungen unterliegen können.

 

SERP

SERP ist die Abkürzung des englischen Begriffs Search Engine Result Page — und beschreibt also schlicht und ergreifend die Ergebnisseiten, die eine Suchmaschine wie Google liefert. Das bedeutet, SERPS zeigen alle Ergebnisse, die zu den Suchanfragen der Nutzer:innen passen. Die Auflistung erfolgt in Form eines Snippets, das die Meta-Tags (Title Tag und Meta-Description) sowie den Link zur Ziel-Website enthält. Die Reihenfolge, in der die Suchergebnisse gelistet werden, erfolgt anhand verschiedener Rankingfaktoren wie beispielsweise die Userbewertungen, die Anzahl und Qualität der Backlinks oder die Verweildauer der Seitenbesucher:innen. Das ultimative Ziel der Suchmaschinenoptimierung liegt darin, auf Platz 1 — oder wenigstens in den Top 10 — der SERPs gerankt zu werden.

 

Im SEO-Lexikon erklärt VENT Marketing, wofür Third Party Cookies in der SEO eingesetzt werden

Third Party Cookies

Während First Party Cookies in der Regel vom Betreiber einer Website selbst stammen, werden Third Party Cookies — oder auch Tracking Cookies — von Drittanbietern wie Werbe-, Retargeting- oder Tracking-Diensten erstellt, um Informationen über das Nutzerverhalten auf „fremden“ Websites zu generieren. Dabei handelt es sich um Datensätze, die im Browser hinterlegt werden, sobald die Nutzer:innen eine Webseite mit Werbung besuchen. Bei einem erneuten Aufruf der Website oder einer Website mit Werbung des gleichen Anbieters werden die Nutzer:innen wieder erkannt. Das bedeutet, Werbetreibende können so die Besucher:innen einer Website gezielt markieren und später zurückverfolgen. Third Party Cookies liefern demnach wichtige Einblicke in das Verhalten der Nutzer:innen über Links, deren Verweildauer auf unterschiedlichen Websites sowie die Häufigkeit verschiedener Seitenaufrufe — mit dem Ziel, Werbung genau auf das “Profil” der Nutzer:innen zuschneiden zu können.

 

White Hat SEO

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei dem Begriff des White Hat SEO um das Gegenteil von Black Hat SEO. Während beim Black-Hat-Ansatz bewusst gegen die Nutzungsbedingungen einer Suchmaschine verstoßen wird, verfolgt White Hat SEO das Ziel, die Richtlinien streng einzuhalten und sich so von jeglichen Spam-Taktiken zu distanzieren. Übrigens: Dazwischen liegt das sogenannte Grey Hat SEO, das die am häufigsten praktizierte Arbeitsweise im Bereich der SEO abbildet. Dabei werden die Richtlinien der Suchmaschine zwar grundsätzlich eingehalten, jedoch können vereinzelt freie Interpretationsweisen oder kleinere Tricks erfolgen.

 

XML-Sitemap

XML-Sitemaps liefern eine hierarchische Übersicht über die Seitenstruktur einer Website und deren Verknüpfungen. Suchmaschinen wie Google können dadurch weitere Informationen über die Webseite sowie darin enthaltene Elemente wie Bilder und Videos auslesen — und die Relevanz der Website besser verstehen. Eine übersichtliche Sitemap trägt demnach zu einem besseren Ranking bei und gilt als wichtiges Tool der Suchmaschinenoptimierung.

 

NOCH MEHR SEO GEFÄLLIG?

Die Welt der Suchmaschinenoptimierung wird bestimmt durch unzählige Anglizismen und Fachbegriffe. Wir machen Schluss mit dem Begriffsdurcheinander und erklären die wichtigsten Begriffe einfach und verständlich.

 

Hier kommen Sie zum ersten Teil unseres SEO-Begriffslexikon.

Zurück

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

  • Standard
  • Analyse
  • Marketing
  • Google Services